Berga
   
   
   KZ Schlieben-Berga
   Geschichte
   Augenzeugen
   Pressespiegel
   Verein
   Kontakt
   Fotos
 

Tief betroffen haben wir vom Tod unseres Gründungsmitglieds und langjährigen Vorstandsvorsitzenden

Uwe Dannhauer

erfahren.

Uwe Dannhauer

Uwe Dannhauer war Mitinitiator der privaten Initiative, die im Jahre 2009 eine Informationsveranstaltung über das ehemalige KZ-Außenlager Schlieben organisierte. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Drandorfhofs informierte er mit weiteren Referenten erstmals umfassend über dieses dunkle Kapitel in der Schliebener Geschichte, war doch bis dahin nahezu nichts über die unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen im Lager und der Munitionsfabrik der HASAG unmittelbar vor den Toren der Stadt im Wald von Berga bekannt.

Diese Informationsveranstaltung war die Initialzündung für die Gründung des Vereins Gedenkstätte KZ-Außenlager Schlieben-Berga e.V. im Juli 2009. Uwe Dannhauer übernahm den Vorsitz des Vereins und lenkte bis zu seinem Tod in dieser Funktion die Vereinsarbeit sowie den Aufbau und die Entwicklung der Gedenkstätte des KZ-Außenlagers in der weitgehend noch im Originalzustand vorhandenen so genannten Grünen Baracke, der Verwaltungsbaracke der HASAG.
Er hat dank seiner intensiven Recherchearbeit, seines rastlosen tätigen Einsatzes zur Gestaltung der Gedenkstätte und Erschließung des Außengeländes sowie seiner außerordentlich hoch zu bewertenden Kontakte zu den KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Ravensbrück sowie Gedenkstätten und Gedenkinitiativen der KZ-Außenlager maßgeblich die Entwicklung der Gedenkstätte in Schlieben bestimmt. Dank seiner mehrjährigen tiefgehenden Recherchearbeit wurden im April dieses Jahres zwei Gedenktafeln für die 222 in Schlieben umgekommenen Häftlinge, 8 Frauen und 214 Männer, eingeweiht. Unermüdlich war sein Einsatz wider das Vergessen – in Führungen, Vorträgen und Präsentationen hat er Besuchern und Besuchergruppen, insbesondere der jüngeren Generation, gezeigt, wohin die menschenverachtende und verbrecherische Politik in der NS-Zeit hier in Schlieben geführt hat. Erinnerung und Mahnung waren ihm außerordentlich wichtig. Motivation und Kraft dazu gaben ihm unvergessliche und emotionale Treffen mit Zeitzeugen, das letzte im Frühjahr 2018 mit Sir Ben Helfgott, der als 15-Jähriger das Lager in Schlieben überlebte. Für seinen unschätzbaren Beitrag zur Entwicklung der Gedenkstätte und sein ehrenamtliches Engagement wurde Uwe Dannhauer vom Land Brandenburg ausgezeichnet.

Wir verdanken ihm die Motivation zur Aufarbeitung und Dokumentation dieses Teils der Geschichte der Stadt Schlieben getreu dem Motto „Erinnert euch, vergesst nicht“ von Abraham Pasternak (1924 – 2017), der hier im Lager inhaftiert war.

Wir werden Uwe Dannhauer immer in dankbarer Erinnerung behalten.

Verein Gedenkstätte KZ-Außenlager Schlieben-Berga e.V.


Denkmal KZ SchliebenSchlieben-Berga, im heutigen Bundesland Brandenburg gelegen, war das drittgrößte von über 136 Außenlagern des KZ Buchenwalds, welche durch die Nationalsozialisten bis 1945 errichtet wurden. Schlieben-Berga diente dem drittgrößten deutschen Rüstungsunternehmen „HASAG- Hugo Schneider AG“ als Quelle günstiger Arbeitskraft zur Fertigung von Munition. Im Lager wurden vor allem die von der HASAG entwickelte Panzerabwehrwaffe, die Panzerfaust, produziert.

Nach 1945 geriet die Geschichte des Schliebener Lagers weites gehend in die Vergangenheit oder wurde tabuisiert.
Der Verein Gedenkstätte KZ-Außenlager Schlieben-Berga e. V. besteht aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern und Nachfahren ehemaliger Häftlinge. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, dieses „vergessene Lager“ aus der bis heute dauernden Anonymität herauszulösen.

Wir möchten die Geschichte des Lagers und des HASAG-Standortes noch weiter erforschen, aufarbeiten, dokumentieren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es ist uns wichtig, dass eine würdige Mahn- und Erinnerungskultur errichtet wird.


Öffnungszeiten der Gedenkstätte
Sie können die Gedenkstätte (Straße der Arbeit 41 ▪ Schlieben-Berga) von April bis Oktober jeden Sonnabend von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr besichtigen.
Von November bis März ist die Gedenkstätte an jedem ersten Sonnabend im Monat von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr geöffnet.
Möchten Sie zusätzlich auch eine Führung durch das HASAG-Gelände, dann melden Sie sich bitte vorher bei uns.

Wenn Sie Interesse an einer Besichtigung der Gedenkstätte und eine Führung durch das HASAG-Gelände außerhalb der Öffnungszeiten haben, dann schicken Sie uns eine Mail oder kontaktieren Sie uns per Telefon: 035361 80426 oder 035361 890761.


In eigener Sache:
Wir suchen interessierte Bürger für unsere Gedenkstättenarbeit – wir können Ihnen eine Aufwandsentschädigung zusichern. Bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf unter: info@schlieben-berga.de oder telefonisch unter
035361 416 (Dr. Jürgen Wolf)
    Impressum | Datenschutz